Aktuelle Börsenorientierte Preise
Nur 5 € Versandkosten + 5000 € Versicherung pro Paket
3 Tage Preisgarantie ab Verkaufsdatum
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321

Wissenswertes


Themen:

 



Goldpreis beim Ankauf – Zusammensetzung & Entwicklung

Der Goldpreis ist entscheidend für den Verkauf und Kauf von Gold. Der Preis bestimmt die Höhe des Ankaufspreises Ihrer Wertgegenstände. Sicherlich möchten Sie erfahren, wie der Goldpreis beim Ankauf zustande kommt. Genau dies möchten wir heute klären.

Wie ist der Goldpreis zusammengesetzt? Wer entscheidend über den Wert von Gold? Und wie sieht die Entwicklung aus?

Es beginnt an der Börse: Der Goldpreis für den Ankauf

Es ist ein nahezu unzerstörbares, seltenes Naturgut mit starken Eigenschaften. Seit Jahrtausenden wird Gold als Währung und Rohstoff genutzt. Es findet Anwendung in der Schmuckherstellung, dank der Leitfähigkeit in der Elektroindustrie oder es spielt in der Zahntechnik eine Rolle.

Aufgrund des hohen Wertes nutzen es viele als Wertanlage. Zentralbanken dient es beispielsweise als Währungsreserve. Der Bedarf steigt, sodass mehr Menschen nach Goldvorkommen suchen und Gold gefördert wird. Es entsteht eine Dynamik, die den Goldpreis beeinflusst.

Gehandelt wird es an der Börse. Viele Experten bezeichnen Gold als eine sichere Kapitalanlage. Dies ist super, da der Betrag, den Sie bei einem Ankauf Ihres Goldes erhalten, weniger von Wertverlusten geprägt ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gold zu handeln. Es kann physisch zum Beispiel als Goldbarren oder als Wertpapiere erworben werden. Die letztgenannte Variante ist meist günstiger. Es entstehen keine Kosten für die Einlagerung, Versicherung und Co. in einer Bank. Auch liegen an der Börse verschiedene Optionen vor: Zertifikate, Fonds oder ETFs sind möglich.

Am London Bullion Market wird zweimal pro Tag der Preis bestimmt und festgelegt. Der ermittelte Wert dient als Richtwert zum Handeln und zum Ankauf von Gold. Dabei wird der Goldpreis pro Unze in US-Dollar angegeben.
Die Höhe des Goldpreises richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Weiterhin spielt die Fördermenge oder auch der Währungskurs des US-Dollars eine Rolle.

Ein Begriff, der Ihnen häufiger begegnen wird, ist der sogenannte Goldspot. Dieser Wert bezeichnet den aktuellen Goldpreis nach dem Börsenkurs. Ein seriöser Händler, der einen Ankauf von Gold betreibt, richtet seinen Blick Richtung Börse.

Nur so kann ein geeigneter Goldpreis für den Ankauf entstehen. Dieser ist an aktuelle Gegebenheiten angepasst und verkörpert einen fairen Ankaufspreis.

Goldpreis Entwicklung der letzten Jahre

Der Goldpreis wurde erstmals im 17. Jahrhundert in London festgelegt. Es liegen somit umfangreiche Daten und Statistiken vor. Chart-Verläufe zeigen ein Bild: Neben Silber gilt Gold als eine sichere Wertanlage, die Krisen übersteht. Auf lange Sicht steigt der Goldpreis stetig an. Besonders seit der Jahrtausendwende ist ein starker Aufwärtstrend zu erkennen.

Somit besteht ein großes Potenzial, einen Gewinn zu erzielen, wenn Sie Ihr Gold veräußern. Denn der Goldpreis für den Ankauf ist hoch. Wir raten Ihnen, sich an einen professionellen Ankäufer zu wenden. Zum Beispiel an easygold.de.

Als Ankäufer von Gold richten wir uns nach der Börse. Der Verkaufspreis ist somit stets fair ermittelt. Sollten Sie in Betracht ziehen Ihr Gold zu veräußern, sprechen Sie uns an. Unkompliziert und schnell kaufen wir Ihr Gold! Natürlich online und sicher.

Mit unserem Goldankauf Rechner, der extra auf den jeweiligen Feingehalt ausgelegt ist, erhalten Sie bereits vor Verkauf einen Preis. Mehr Informationen zu unserem Ankauf erhalten Sie hier: Gold verkaufen

Goldsuche am Rhein und Alaska – im Goldrausch versunken

Die Goldsuche am Rhein oder auch in Alaska ist ein faszinierendes Schauspiel voller Eifer und Mut. Nahezu magisch werden Menschen von dem gelblichen Rohstoff Gold angezogen. Und das seit mehreren Tausend Jahren. Sie suchen es an den entferntesten Orten und hoffen auf Reichtum.

Dies war auch im alten Ägypten der Fall, wo sich Pharaonen mit Gold schmückten. Die Schönheit und Unvergänglichkeit sind eben anziehend. In diesem Artikel möchten wir einen raschen Blick auf den Goldrausch werfen. Die geschichtlichen Ereignisse lesen Sie in den kommenden Zeilen.

Flussgold als Ziel der Goldsuche am Rhein und auf der ganzen Erde

Gold ist nicht nur schön, es dient in vielen Teilen der Welt als wertvolles Zahlungsmittel. Gold wird mit Reichtum gleichgesetzt. Kein Wunder, dass Goldsucher auf der ganzen Welt in eine Art Goldrausch verfallen sind.

Gold ist ein seltenes Edelmetall, das sich hinter Gestein verbirgt. Mithilfe von Goldminen wird es abgebaut. Dennoch hat die Goldsuche ihre Berechtigung. So haben es Goldsucher nämlich auf Flussgold abgesehen. Dieses stammt aus den zumeist in den Bergen zu findenden Ursprungsstätten, wo es über Jahrhunderte ausgewaschen und folglich über Flüsse an die Oberfläche getragen wird. Meist handelt es sich hier jedoch nur um kleinste Goldpartikel, die mit einer Waschpfanne durch Sieben des Flussschlammes gefunden werden können.

Der amerikanische Goldrausch in Alaska, Kalifornien und Co.

Überall auf der Welt gab und gibt es Goldsucher. Insbesondere der amerikanische Goldrausch in Alaska und anderen Bundesstaaten ist im Gegensatz der Goldsuche am Rhein sehr bekannt. Dieser begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Kalifornien. James W. Marshall fand am 24. Januar 1848 erste Goldstücke am American River nahe Sacramento. Es war der Startschuss zum ultimativen Goldrausch. Innerhalb eines Jahres begaben sich mehr als 80.000 Einwanderer auf die Goldsuche. Nach Überlieferungen wurden circa 30 Gramm Gold pro Tag gefunden.

Diese Menge reichte aus, dass Jahre lang nach Gold gesucht wurde und neuere Techniken zum Einsatz kamen. 1853 wurden die ersten Hockdruck-Wasserstrahlgeräte verwendet.

Hinzu kam der Colorado-Goldrausch mit dem Höhepunkt in den 1960er und 1970er-Jahren. Es folgten weitere in Montana (zwischen 1863 und 1868), South Dakota (1874 bis 1877) sowie in Alaska in den 1890er-Jahren und zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

Goldsuche am Rhein in Deutschland

Auch in anderen Teilen der Welt gab es erfolgreiche Goldsucher, die meist große Wanderungsbewegungen auslösten. Dies war in Brasilien (1980er-Jahre) oder in Australien ab 1850 der Fall, wo der Goldrausch zu einer massiven Einwanderungswelle führte. Weiterhin gab es einen Goldrausch in Südafrika zwischen 1890 und 1910.

Sogar hierzulande suchte man nach Gold. Die Goldsuche am Rhein brachte einiges an Kostbarkeiten zum Vorschein. Auch heute ist am Rhein noch Gold zu finden. Entsprechende Veranstaltungen sind vorhanden, bei denen Sie selbst Gold suchen können.

Die Funde sind allerdings recht bescheiden. Einen wirklich großen Goldrausch wie in Amerika gab es in Deutschland nicht. Allerdings wurden Münzen vor 2500 Jahren aus dem „Rhein-Gold“ hergestellt. Bauern und Fischer haben bis ins 19. Jahrhundert nebenberuflich – um schlechte Zeiten zu überbrücken nach dem großen Schatz gesucht.

Übrigens: Einen Goldfund kann an vielen Orten gefunden werden. Dies muss ja nicht bei einer Goldsuche am Rhein oder sogar in Alaska geschehen sein. Ein Dachboden oder selbst eine Schmuckschatulle bietet ebenfalls ein gutes Versteck. Falls Sie Gold gefunden haben, lohnt sich ein Verkauf. Der Goldpreis ist ansprechend und wir sind Ankäufer von Gold. Den Ankauf starten Sie hier: Gold verkaufen.



Zahngold Ankauf – wenn schlechte Zähne wertvoll werden

Der Zahngold Ankauf ist überall gefragt. Egal ob in Frankfurt, Augsburg, Aachen oder Osnabrück Dentalgold wird gerne verkauft. Alles zum Ankauf erfahren Sie jetzt hier bei easygold.de.

Zahngold Ankauf: Dentalgold online verkaufen – professionell & schnell

Zahngold enthält, wie der Name verrät Gold. Gold ist bekanntlich wertvoll und daher überlegen sich Menschen das Gold, das im Dentalbereich eingesetzt wurde, zu veräußern.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Der Hauptgrund: es liegt einfach bloß rum. Besonders ansehnlich ist es auch nicht, sodass man es weniger wie ein Schatz in einer Vitrine präsentiert. Schließlich erinnert es an die Zahnarztbehandlung, die bei vielen nicht gerade positive Gefühle hervorruft. Deshalb ist es beliebt einen Zahngold Ankauf in Anspruch zu nehmen.

Dies gelingt am besten bei einem seriösen Goldankäufer. Dieser kennt die Eigenheiten und kann den genauen Goldanteil ermitteln, um den Wert zu bestimmen. Denn auf Zahngold ist nicht wie auf Goldschmuck ein Stempel über die Feinheit des Goldes versehen.

Praktisch ist der Onlineankauf. Bequem von zu Hause aus senden Sie per Post das Zahngold zum Ankäufer. Dieser bewertet es und zahlt Ihnen per Banküberweisung eine Geldmenge aus.

Bei uns ist dieser Betrag ansehnlich. Wir kaufen Ihr Gold. Das Beste: Mit unserem Goldankaufrechner, der speziell für Zahngold entwickelt wurde, sehen Sie vorher den Ankaufspreis. Das ist genial! Probieren Sie es doch gleich mal aus. Hier geht es zum Zahngold Ankauf

Welchen Wert hat Zahngold? Zusammensetzung des Ankaufpreises

Zahngold besteht nicht aus 100 % reinem Gold. Wir sprechen von einer Legierung, die sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzt. Gold alleine wäre für den Einsatz im Mundraum zu weich. Die Anforderungen an einen „Ersatzahn“ müssen gegeben sein. Brücken, Inlays, Zahnkrone oder Zahngoldplättchen sollten stabil genug sein, um Kaubewegungen über viele Jahre standzuhalten.

Zahngold verfügt nicht über eine einheitliche Mischung. Je nach Hersteller gibt es Unterschiede in der der Zusammensetzung der Bestandteile. Je nach Größe ist das Gewicht verschieden. Kurz gesagt: es muss individuell ein Wert berechnet werden.

Eine sehr gute Orientierung gibt der oben erwähnte Goldrechner. Hier werden mit Standardlegierungen gerechnet. Die meisten Goldzähne entsprechen diesen Werten, sodass Sie einen sehr genauen Preis vorab sehen können. Bitte beachten Sie: Falls Sie Zahngold mit Zähnen besitzen, muss das Gewicht vom Zahn abgezogen werden. Dies würde den Goldpreis verfälschen. Wir rechnen nur mit dem reinen Goldgewicht.

Das Gewicht ist in der Gewichtseinheit Gramm anzugeben. Meist erreichen uns Gewichte von 1 bis 4 Gramm pro Zahn. Das macht bei dem gegenwärtigen Goldkurs schon eine ordentliche Summe aus.

Der Preis richtet sich nach der Höhe des Goldanteils. In der Regel besteht die Legierung zwischen 15 bis 80 % aus Gold (4 bis 20 Karat). Damit kann ein Großteil aus dem wertvollen Rohstoff bestehen.

Bestandteile ohne nennenswerten Wert wie Zähne, Keramik und Kunststoffe werden entfernt. Diese werden im Anschluss des Ankaufs voneinander getrennt und separat recycelt. Der Preis setzt sich aus dem enthaltenen Edelmetall Gold zusammen.

Immer in Ihrer Nähe ist es online mit dem Zahngold Ankauf möglich, Goldzähne gegen Geld zu tauschen. Zahnkronen halten circa 15 Jahre. Meist können Sie die Überreste im Anschluss behalten. Dies ist ein kleiner Trost, um mögliche Behandlungskosten zu decken. Egal ob Sie Zahnkronen, Brücken oder Inlays besitzen, wir kaufen sie. Nutzen Sie unseren online Zahngoldankauf.



Ankauf von versilbertem Besteck & Altsilber

Sie haben Altsilber wie versilbertes Besteck? Sie möchten es zu einem guten Preis verkaufen? Da passt es wie Faust auf Auge, das wir zueinanderfinden. Wir sind Ankauf Experten von Silber. Im Folgenden verraten wir ein paar Tricks und Tipps zum Verkauf beziehungsweise der Abwicklung des Silberankaufs.

Wer kauft versilbertes Besteck, Altsilber und Co?

In Berlin, München oder in Köln findet ein Ankauf von versilbertem Besteck statt. Dieses Silber wird als Altsilber bezeichnet, da es meist eingeschmolzen wird, um es zu recyclen.

Dabei werden die einzelnen Bestandteile voneinander getrennt und neu verarbeitet. Versilberte Gegenstände oder auch Hotelsilber genannt, bestehen aus einem Bruchteil aus Silber. Für die Optik wurde das Grundmaterial z. B. Messing mit Silber überzogen. Der Effekt: es sieht edel und hochwertig aus.

Der Silbergehalt ist allerdings gering. Dennoch besitzt Altsilber einen gewissen Wert, sodass sich der Verkauf von größeren Mengen durchaus als profitabel erweist.

Ankauf von Hotelsilber mit 80er, 90er, oder 100er Auflage

Meist verfügt versilbertes Besteck über einen Echtheitsstempel. Dank der Punzierung kann der Silberanteil abgelesen werden. Üblich sind Legierungen 80er, 90er, oder 100er Auflage.

Der Feingehalt von Silber wird in Tausendstel angeben. Bei 999er Feinsilber ist ein Teil aus einem anderen Rohstoff und 999 aus reinem Silber. Bei Stempel mit der Zahl 90 oder den anderen genannten Beispielen ist die Angabe anders zu lesen. Es bedeutet nicht 90 von 1000, da das Silber nachträglich aufgetragen wird.

Bei der Herstellung werden die Besteckteile oder auch Gegenstände in ein „Silberbad“ gelegt. Das Silber haftet als dünne Schicht auf dem Grundmaterial. Bei 999er Silber ist das Silber mit den anderen Materialien fest vermischt und nicht oberflächlich aufgetragen.

90er Silber bedeutet daher das 90 Gramm Silber auf 910 Gramm Material aufgetragen wurde. Entsprechend befinden sich in 1000 Gramm 80er Silber 920 Gramm Grundmaterial und 80 Gramm Silber.

Mit diesen Bezeichnungen lassen sich etliche weitere Gegenstände finden, wie

  • Kerzenleuchter
  • Tabletts
  • Schalen

Neben dem versilberten Besteck wie Löffel, Gabel und Messer kaufen wir selbstverständlich auch versilberte Gegenstände.

Ankauf Altsilber – die Preisfrage – lohnt sich ein Verkauf?

Trotz der geringen Mengen an Altsilber denken viele Menschen über einen Verkauf nach. Vielleicht gehören Sie gerade zu denjenigen Kandidaten die nach einer Aufräumaktion
Gegenstände aus Silber gefunden haben. Sie wissen nicht wohin damit und überlegen es zu veräußern.

Treffen Sie eine gute Entscheidung. Geschirr, Besteck und Gegenstände die Sie nicht mehr benötigen, können Sie aussortieren. Bei Silber erhalten Sie sogar eine Belohnung für Ihre Bemühungen.

Silber ist ein Rohstoff, der irgendwann aufgebraucht isst. Alle Minen werden ihn Zukunft vollständig durchsucht sein. Silber zu fördern wird schwieriger. Es entsteht somit eine Rohstoffknappheit, der für einen ordentlichen Preis sorgt.

Erstaunlich ist das viele denken das ein Ankauf von Silber kompliziert sei. Dabei ist der Vorgang zum Beispiel bei easygold.de sehr einfach. Der Ankauf erfolgt online und per Post. Sie sparen lange Fahrtzeiten, und Anfahrtskosten. Sie sammeln nur Ihre versilberten Utensilien ein und senden sie zu uns. Der Transport ist versichert und Sie können das Paket auch abholen lassen.

Sobald es bei uns eintrifft, ermitteln wir den Silberwert. Das Ergebnis ist Ihr Geld, das wir Ihnen innerhalb von wenigen Tagen überweisen.

Den Preis, den Sie erwarten können, können Sie bereits vorab mit unserem Silberrechner ermitteln. Nutzen Sie unseren komfortablen Ankauf von versilbertem Besteck, Altsilber und CO.

Silberpreis - Entwicklung & geschichtliche Aspekte

Der Silberpreis ist eine an der Börse wichtige Kennzahl. Neben Gold ist Silber das zweit wichtigste Edelmetall, dessen Wert seit Jahrhunderten von den Menschen geschätzt wird. Und das so sehr das es mit Reichtum gleichgesetzt wird.

Auch heute noch nutzen viele Menschen Silber als Wertanlage - ob als Münze oder Barren. Dabei unterliegt der Wert dieses seltenen Rohstoffes Schwankungen - doch wie setzt sich der Silberpreis zusammen und wie hat er sich in der vergangenen Zeit entwickelt?

Wie entsteht der Silberpreis?

Der Preis für Silber ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Der Markt und der Preis sind vom Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage geprägt. So bestimmen beispielsweise der Ölpreis, das weltweite Inflationsgeschehen, Entwicklungen und Prognosen zur Weltwirtschaft, die Nachfrage nach Silber. Darüber hinaus auch die Preise für anderen Metalle wie Gold oder Kupfer.

Das Angebot von Silber ist begrenzt. Es ist nicht in unendlicher Menge vorhanden.

Durch die vielen Faktoren schwankt der Wert. An den Rohstoffbörsen für Edelmetalle ändert sich der Silberpreis in Sekundentakt. Der Silberpreis ist klassischerweise in US-Dollar notiert und damit mit dem Dollarkurs verbunden.

Es sind somit viele Faktoren, die eine Rolle spielen. Für Laien wirkt es nahezu undurchschaubar. Dennoch kann der Preis an der Börse verfolgt werden.

Genauso wie bei Gold wird der Silberpreis je Feinunze gemessen. Eine Feinunze ist umgerechnet genau 31,1034768 Gramm.

Entwicklung des Silberpreises

Seit dem frühen Mittelalter wurden Geldmünzen standardmäßig aus Silber gefertigt. Mit der Einführung des Papier- und Giralgeldes und der zunehmenden Fertigung von Münzen aus Kupfer, Nickel und Aluminium nahm die Wertschätzung des Edelmetalls jedoch deutlich ab.

Dennoch gilt für Silber genauso wie für andere Rohstoffe: Aufgrund seiner begrenzten Verfügbarkeit und gleichzeitigen exquisiten, stabilen Eigenschaften verliert es wenig an Wert. Daher wird Silber noch immer als wertvolles Edelmetall gehandelt und ist damit auch für Privatpersonen als Wertanlage attraktiv.

In den vergangenen hundert Jahren konnte der Silberpreis vor allem in den 1970er-Jahren ein bedeutendes Hoch verzeichnen. Dies war darauf zurückzuführen, dass die amerikanischen Brüder Nelson und William Hunt aufgrund von Spekulationsgedanken zusammen mit arabischen Geschäftsleuten große Mengen an Silber kauften. So war der Preis pro Feinunze Silber Ende 1979 mit 32,20 US-Dollar um 435 Prozent höher als noch ein Jahr zuvor.

Ein weiterer und bislang nicht übertroffener Höchststand wurde am 18. Januar 1980 mit 52,50 US-Dollar pro Feinunze Silber erzielt. Einen ähnlichen Wert erzielte der Silberpreis erst 2011 wieder. Seitdem schwankt er zwischen 15 und 30 US-Dollar je Feinunze.

Silberpreis beim Ankauf

Die stabilen Werte zeugen von guten Chancen, Silber per Ankauf zu verkaufen. Vernünftige Ankäufer berechnen ihre Preise mit dem aktuellen Silberpreis an der Börse. Hinzu kommt eine Ankäufermarge, die unterschiedlich hoch ausfällt. Diese müssen von Ankäufer erhoben werden, um einen eigenen Verdienst zu generieren.

Falls Sie mit dem Gedanken spielen, Silber in Geld zu verwandeln, sprechen Sie uns an. Wir sind professionelle Ankäufer, die zu fairen Silberpreisen Ihr Silber kaufen. Das Besondere wir verstehen uns als Online-Ankäufer. Sie können somit online per Postankauf Ihr Silber veräußern. Mehr Informationen erhalten Sie hier: Silber verkaufen



Echtheit überprüfen & Fälschungen von Gold & Silber erkennen

Silber und Gold besitzen einen unfassbaren Wert. Für Verbrecher ist dies eine einladende Geste. Es sind Fälschungen im Umlauf. Diese sind deutlich weniger wertvoll. Wie Sie echtes Edelmetall erkennen können, erzählen wir Ihnen jetzt hier auf easygold.de

Fälschungen vom richtigen Gold und Silber erkennen – 9 Methoden

Gold und Silber sind seit Jahrtausenden sehr wertvolle Rohstoffe. Es wird gehandelt und Waren gegen Gold und Silber getauscht. Bereits vor Hunderten von Jahren gab es Betrüger, die ein ähnlich aussehendes Material als echt verkaufen wollten. Selbst hohe Ämter wie Könige waren von Fälschungen betroffen. Deshalb versuchten Menschen die Echtheit von Gold und Silber zu überprüfen.
Wichtig ist: Verwenden Sie mehrere Methoden um eine gewisse Sicherheit zu erlangen. Hier 9 Ideen um die Echtheit zu überprüfen.

Ohne Hilfsmittel: zur Echtheitsprüfung hineinbeißen

Der bekannteste Trick, um Gold zu erkennen, ist es hineinzubeißen. Gold gilt als weiches Material. Ein Biss würde ein Abdruck hinterlassen. Allerdings wird hier sehr viel Kraft benötigt. Blöderweise gibt es andere Metalle, die auch weich sind. Daher sind andere Methoden sinnvoller.

Ab in die Badewanne um Fälschungen zu erkennen

Ein sehr effektiver Test ist der Wassertest von Archimedes. König von Syrakus lies den Mathematiker Archimedes seine Krone auf Echtheit prüfen. Der kluge Wissenschaftler ging geschickt vor.

Gold hat eine hohe Dichte. Archimedes nahm einen Goldklumpen der das gleiche Gewicht besitzt wie die Krone. Im Wasser müssten die beiden Dinge gleich schnell absinken. Dies war aber nicht der Fall. Das Gold sinkte schneller, sodass die Krone nicht aus 100 % Gold bestehen konnte.

Heute können Sie diesen Test immer noch nutzen. Gold verdrängt je nach Legierung eine bestimmte Menge an Wasser. Feingold zum Beispiel 19 g/cm3.

So geht’s: Füllen Sie einen Messbecher mit Wasser. Markieren Sie die Höhe des Wasserstandes. Jetzt legen Sie das Gold hinein. Der Wasserstand steigt. Markieren sie diesen Punkt und messen Sie, wie viel Zentimeter das Wasser gestiegen ist. Wenn Sie nun das Gewicht von dem Gold durch den Anstieg des Wassers teilen, ergibt sich die Dichte.

Ein Beispiel: 30 Gramm Gold verursacht einen Anstieg von 5 cm: 30/5 = 6 g/cm3. Es liegt somit kein pures Gold vor, da wie oben erwähnt Feingold 19 g/cm3 besitzt.

Dieser Test funktioniert auch mit Silber.

Gewicht und Größe vergleichen

Auch das Gewicht kann über die Echtheit Auskunft geben. Beispielsweise kann eine Legierung leichter sein als echtes Material.

Fälschungen weisen oft eine andere Größe auf. Speziell für Münzen gibt es Schablonen die dies überprüfen.

Echtheitsprüfung mit physikalischen Größen

Die Edelmetalle verfügen über physikalische Besonderheiten. Eine elektrische Leitfähigkeit kann gemessen und verglichen werden.

Mit Magnet Fälschungen erkennen

In der Schule haben Sie vielleicht gelernt: Metalle sind magnetisch. Gold allerdings nicht. Das heißt, wenn Sie einen Magnet in die Nähe halten, sollte das Gold nicht angezogen werden. Allerdings ist ebenso der Hinweis zu nennen das es Metalle gibt, die ebenfalls wie Gold nicht magnetisch sind.

Goldstreifen vorhanden?

Wenn zwei Fahrzeuge sich leicht berühren, ist oft ein Streifen in der Farbe des anderen Autos zu erkennen. Gold hinterlässt ebenfalls eine gelbe Spur, wenn Sie es auf eine Keramikfläche reiben.

Stempel und Zertifikate suchen – der Augentest

Goldschmuck, wie Goldringe oder Goldbarren verfügen über eine Kennzeichnung. Ein kleiner Stempel, auch Feingehaltsstempel genannt deutet auf den Feingehalt hin. Oft ist dies ein Anzeichen für echtes Gold.

Goldbarren und Silberbarren erhalten ein Herstellerzertifikat. Oft sind hier Abweichungen von Originalen zu erkennen.

Echtheit Gold und Silber: kein Durchschimmern bei tiefen Kratzern?

Bei Blattgold oder versilberten Dingen ist eine geringe Menge von dem wertvollen Edelmetall auf einen Ausgangsstoff aufgetragen worden. Schimmert das Grundmaterial bei einer Beschädigung durch liegt kein reines Gold oder eine Legierung vor. Es ist nur vergoldet bzw. versilbert.

Sicherste Testmethode: Juwelier oder Ankäufer fragen

Die Tests dienen zur groben Einschätzung. Ein Ankäufer kann mit weiteren Methoden, zum Beispiel Säuretest mit Salpetersäure, mit dem Röntgenspektrometer oder Ultraschall die Echtheit bestimmen.

Möchten Sie Ihr Gold bei der Gelegenheit verkaufen, sprechen Sie uns an. Wir überprüfen, ob es echt ist und keine Fälschung vorliegt. Gleichzeitig nennen wir Ihnen einen Preis, wie wertvoll es ist. Wenn Sie mit dem Betrag einverstanden sind, zahlen wir Ihnen diesen gerne aus.



Wie Gold anonym, ohne Nachweis verkaufen und Kaufen?

Ein anonymer Kauf und Verkauf von Gold ohne Personalausweis und Nachweis ist in Deutschland möglich. Allerdings gibt es Grenzen. Genauere Information haben wir speziell für Sie zusammengetragen.

Gold die anonyme Anlageform? | Tafelgeschäft

Anlageformen sind meistens an eine Bank gekoppelt. Das Depotkonto ist eindeutig Ihrer Person zugeordnet. Es ist nicht anonym. Es kann zum Beispiel für steuerrechtliche Fragen überprüft werden. Bei physischen Gold ist dies etwas anders. Verkäufer müssen keine Daten erheben. Der Kauf von Goldbarren oder Goldmünzen wird meist nicht registriert.

Ein Verkauf kann völlig anonym ohne Personalausweis erfolgen. Allerdings gibt es Grenzen. In Deutschland ist im Januar 2020 die neue Bargeldgrenze in Kraft getreten. Um die Geldwäscherei zu unterbinden, kann Gold bis 1999,99€ ohne Identitätsausweis gekauft werden.

Solche Geschäfte werden als anonymes Tafelgeschäft bezeichnet. Ab 2000 € ist eine Bescheinigung notwendig. Der Käufer ist verpflichtet, einen Personalausweis zu verlangen. Zwischen den Zeitpunkten der geschäftlichen Aktivitäten sollte ein gewisser Zeitabstand liegen. Pro Jahr ist nicht mehr als ein Kauf zu planen.

Ein Barkauf von Gold ist somit in Deutschland möglich. Händler finden Sie in fast jeder Stadt. Ein Tausch von Gold gegen Bargeld ist nur vor Ort in einem Ladengeschäft möglich. Per Überweisung ist ein Onlinekauf denkbar. Ebenfalls bietet ein Verkauf von Goldbarren über Onlineportale wie easygold.de ein großes Potenzial.

Anonymes Tafelgeschäft ohne Nachweis

Der Name Tafelgeschäft kommt aus einer Zeit, als es noch keine Schalter in Banken gab. Das Geld wurde über einen großflächigen Tisch (Tafel) gereicht. Damals waren noch größere Mengen möglich. Bis Ende 2019 lag der Höchstbetrag bei 9999,99 €.

Da es allerdings immer mehr zur Geldwäscherei kommt, werden Maßnahmen erhoben um dies zu unterbinden. Bis 1999,99 € kann aktuell (2021) Gold gekauft werden, ohne einen Nachweis vorzulegen. Sie erhalten also völlig anonym das Geld in Bar. Eine Identität wird nicht geprüft. Dennoch erhalten Sie einen Beleg. Dieser zeigt aber nur die Höhe des Tafelgeschäfts und führt nicht Ihren Namen auf.

Der Käufer muss 18 Jahre alt sein. Die Grenze gilt pro Person. Das heißt, ein volljähriger Familienangehöriger kann ebenfalls diese Grenze nutzen.

Anonymes Tafelgeschäft die Nachteile bei Gold

Der Vorteil ist es weiß niemand das Sie Goldreserven besitzen. Die Nachteile überwiegen allerdings.

  • Das Gold muss privat im Tresor gelagert werden, ein Bankschließfach wäre nicht ganz anonym
  • Bei einem Diebstahl oder Einbruch können Sie der Versicherung nicht beweisen, dass Sie es im Besitz hatten. Sie verlieren somit das komplette Goldvermögen.
  • Ein Preisvergleich ist schwieriger
  • Der Transport des Bargeldes ist ein Sicherheitsrisiko
  • Keine größeren Investitionen möglich

Ist ein anonymer Verkauf möglich?

Beim Verkauf von Gold wie Goldmünzen, Goldbarren oder Altgold gibt es diese Grenze nicht. Ein anonymer Verkauf ist nicht möglich. Ankäufer können den Betrag in bar auszahlen. Sie sind aber verpflichtet die Daten des Verkäufers aufzunehmen. Einen Identitätsnachweis, zum Beispiel ein Personalausweis muss vorgezeigt werden.

Dies ist gesetzlich vorgeschrieben, da so der Verkauf von Hehlerware unterbunden wird. Gold anonym verkaufen ist somit nicht auf offiziellen Wegen möglich.

Lediglich ist ein Privatverkauf denkbar.



Steuern beim Gold (Ver-) Kauf – Steuerfrei möglich?

Mit zunehmender Inflation wird die Anlage in Gold für viele Menschen immer interessanter. Beim Kauf und Verkauf von Gold ist bezüglich der Steuern einiges zu beachten.

Mehrwertsteuer beim Kauf von Gold

In Hinblick auf Steuern ist Gold nicht gleich Gold. Wenn goldene Schmuckstücke, Sammelmünzen oder Altgold, die nicht als Zahlungsmittel zugelassen sind, unterliegen beim Kauf der Mehrwertsteuer von 19 %.

Alles, was als Wertanlage gilt, ist von der Mehrwertsteuer befreit. Als sogenanntes Anlagegold nach § 25c Abs. 2 UStG entsprechend der EU-Richtlinie 98/80/EG1 gelten:

  • Goldbarren mit einem Feinheitsgrad von mindestens 995. Baren und Plättchen unter einem Gramm können von den Mitgliedsländern der EU ausgenommen werden.
  • Goldmünzen, die nach 1800 geprägt wurden und einen Goldgehalt von mindestens 900 aufweisen. Außerdem dürfen sie bloß zu einem Preis gehandelt werden, der nur 80 % höher sein darf als der Goldpreis. Beliebte Anlagemünzen wie die von Krügerand entsprechen diesen Anforderungen. Das Bundesfinanzministerium veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit den Münzen, die von der Mehrwertsteuer befreit sind. Sehr alte Münzen oder Altgold sind dagegen beim Kauf mit der Mehrwertsteuer belastet.

Wenn diese Kriterien erfüllt sind, können Sie Gold im Gegensatz zu Silber steuerfrei kaufen.

Nur Gold ist von der Mehrwertsteuer befreit. Andere physische Edelmetalle wie beispielsweise Silberbarren sind mehrwertsteuerpflichtig. Allerdings gibt es speziell bei Silbermünzen einen „Trick“. Es kann die Differenzialbesteuerung angewendet werden, wodurch der Steuersatz sinkt.

Haltedauer: ein entscheidendes Kriterium für die Steuer

Wer das Gold länger als ein Jahr besitzt, also nicht verkauft, muss keine Steuern zahlen. Der Gewinn unterliegt anders als Kapitalerträge keiner Abgeltungssteuer. Nach § 23 EStG gilt die Anlage von Gold als privates Veräußerungsgeschäft, bei dem keine Steuern anfallen. Eine Erwähnung in der Steuererklärung ist nicht erforderlich.

Ein Verkauf innerhalb des ersten Jahres wird als Spekulationsgeschäft bezeichnet. Hier wird ein individueller Steuersatz auf den Veräußerungsgewinn fällig. Dabei existiert eine Freigrenze von 600 Euro. Die Gewinne sind in der Steuererklärung anzugeben.

Sobald die Freigrenze überschritten wird, muss die gesamte Summe versteuert werden. Nicht nur der Betrag über die Grenze. Die Freigrenze setzt sich aus allen Veräußerungsgeschäften zusammen. Falls Sie weitere steuerpflichtige Edelmetalle verkauft haben, werden diese zum Gold dazugerechnet. Dies gilt für Altgold genauso wie für Anlagengold.

Steuern und Papiergold – Wertpapiere steuerfrei?

Neben physischem Gold können Sie als Anleger auch Wertpapiere erwerben. Deren Gewinne unterliegen beim Verkauf der 25-prozentigen Abgeltungssteuer. Die Anlagedauer spielt
hierbei keine Rolle. Zu den Gold Wertpapieren zählen: Gold-Zertifikate, ETCs, Aktien von Goldminen und Goldfonds.

Eine rechtliche Grauzone sind bisher Papiere, in denen ein Lieferanspruch auf materielles Gold verbrieft ist. 2015 erließ der Bundesfinanzhof die Regelung, dass wenn ein Lieferanspruch auf Gold gegeben ist, soll es wie physisches Gold behandelt werden. Gewinne sind also nach einjähriger Haltedauer steuerfrei. Ein bekanntes Beispiel ist das Xetra-Gold.

Gute Gründe, die einen Verkauf von Gold attraktiv machen

Anlagegold ist beim Kauf von der Mehrwertsteuer befreit. Nach einjähriger Haltedauer sind die Gewinne beim Verkauf von physischem Gold steuerfrei.

So ist der Kauf und Verkauf von Gold ohne Steuern möglich. Das ist eine super Sache! Sie können Gold also gewinnbringend verkaufen und müssen dafür keine Steuer zahlen. Das Beste: Der Ankauf gelingt online.

Wir sind easygold.de. Eine online Anlaufstelle für Gold und Silber. Jetzt Ihr Gold zu fairen Preisen veräußern. Hier mehr Informationen zum Goldankauf.



Alte Gold-/Silber-Münzen: Welchen Wert besitzen sie?

Sicherlich fragen Sie sich, wie wertvoll alte Gold- oder Silbermünzen sind. zu Recht, denn es gibt Exemplare, die wortwörtlich „Goldwert“ sind. Der Dachbodenfund kann zur Goldgrube werden. In diesem Artikel möchten wir der Frage auf den Grund gehen. Welchen Wert haben Gold- oder Silbermünzen?

Wert einer Münzsammlung ermitteln

Wenn Sie sich nicht mit Silbermünzen oder Goldmünzen auskennen, ist es leichter als gesagt, den Wert herauszufinden. Allerdings gibt es paar Tricks, die wir Ihnen nun verraten.

Art der Münze? Handelt es sich um Umlaufmünzen oder um seltene Sammlermünzen? Viele Münzen betiteln keinen nennenswerten Sammlerwert. Sie sind aber dennoch wertvoll da Gold oder Silber enthalten ist. Diese können nach dem aktuellen börsenorientierten Preisen der Edelmetalle verkauft werden. Sie werden als Altgold oder -Silber eingeschmolzen und wiederverwertet.

In seltenen Fällen sind Münzen dabei, die für Sammler interessant sind. Hier kann eine Internet – Recherche helfen. Geben Sie alle Daten, die auf der Münze stehen, in eine Suchmaschine ein. Es gibt Münzkataloge und Auktionshäuser, die Anhaltspunkte liefern können. Bitte bedenken Sie das Ihre Münzen sich in einem guten Zustand befinden sollten. Ist dies nicht der Fall, kann der Preis enorm sinken.

Die Stückzahl seltener Münzen ist gering. Daher ist es wahrscheinlicher, dass die erste Variante zutrifft. Sie haben keinen hohen Sammlerwert, sodass die Höhe des Gold- und Silberanteils entscheiden ist.

Der Wert von Goldmünzen

Menschen besitzen ein hohes Vertrauen in Gold. Viele Goldmünzen wurden hergestellt, um mit ihnen Waren zu bezahlen. Heute dienen sie eher als Anlagemünzen oder Gedenkmünzen, zum Sammeln.

Der Wert hängt vom enthaltenen Gold ab. Hierbei gibt es Anlagemünzen, die nahezu aus 100 % Gold (999er) bestehen. Oft finden Sie eine kleine Prägung auf den Goldmünzen, die den Goldgehalt beziffert.

Ist der Goldgehalt über 90 % (900/1000) fällt beim Kauf keine Mehrwertsteuer an.

Meist werden jedes Jahr neue Münzen herausgebracht. Das Motiv bleibt oft gleich. Es wird nur die Jahreszahl geändert.

Bekannte Marken für Anlagemünzen sind:

  • Krügerrand
  • Maple Leaf
  • Philharmoniker
  • American Eagle

Alte Umlaufmünzen dienten als Zahlungsmittel. Hier sind unterschiedliche Feingehälter möglich. Sie müssen im Einzelfall geprüft werden.

Als Goldankäufer erwerben wir auch Goldmünzen. Gerne bestimmen wir den genauen Goldanteil und zahlen Ihnen den aktuellen Gegenwert in Geld aus. Ein Verkauf ist jederzeit möglich.

Silbermünzen und ihr Wert

Bei Silbermünzen ist der Wert mit dem Materialwert gleichzusetzen. Ist dies der Fall, spricht man auch von Bullionmünzen. Der Ankaufspreis wird somit von der erhaltenen Menge an Silber bestimmt.

Dabei wird der Preis für Silber an der Börse festgelegt. Hinzu kommt eine kleine Händlermarge. Dies ist ein kleiner Betrag, der unterschiedlich kalkuliert wird.

Bei Bullionmünzen beträgt der Silbergehalt einen hohen Wert. Die Feinheit liegt oft bei 925 oder 999. Die Münze besteht somit Quasi aus 100 % Silber. Bei Silbermünzen finden Sie teilweise auch Stempel, die einen Hinweis auf den Feingehalt geben.

Kennen Sie den Gehalt an Silber, brauchen Sie nur die Münze wiegen. Mit dem Gewicht, dem Feingehalt und unsern Silberrechner kommen Sie zum Ergebnis. Geben Sie das Gewicht in den jeweiligen Rechner ein. Sofort wird Ihnen der Preis Ihrer Silbermünzen oder auch Goldmünzen angezeigt. Hier geht es zu den Preisrechnern (Link).

Sollten Sie sie veräußern wollen, genügt ein weiterer klick. Legen Sie Ihre Silber- und Goldmünzen in den Verkaufskorb. Wir kaufen Ihre Münzen online zu attraktiven Preisen!



Gold als Wertanlage? Vor- und Nachteile

Gold als Wertanlage ist eine beliebte Art Vermögen aufzubauen. Gerade in Zeiten von Inflation, Zinssenkungen, Negativzinsen und einer schwächelnden Weltwirtschaft wird das Bankkonto nicht mehr als sicher angesehen. Viele Menschen suchen nach der perfekten Anlageform. Sie investieren in Aktien oder Immobilien, um ihre Vermögenswerte zu sichern. Der Wert von Gold ist seit Jahrtausenden ungebrochen. Ist es ein Fehler, in Gold zu investieren? Wie gelingt es gewinnbringend?

Warum wird Gold als Wertanlage genutzt?

Gold ist ein Edelmetall, ein wertvoller Rohstoff, dessen Verfügbarkeit begrenzt ist. Gold besitzt starke Eigenschaften: Es lässt sich unteranderem gut verarbeiten und verfügt über eine ansehnliche Farbe. Weiterhin kann es Jahrtausende in seinem Zustand überdauern.

Es erfreut sich einer großen Nachfrage. Im Gegensatz zu nicht greifbaren Geldsummen auf Bankkonten, die inzwischen kaum noch verzinst werden, ist Gold eine gute Möglichkeit, um Geld vor der Inflation zu schützen. Es kann bei vielen Banken gekauft oder über Onlinehändler sicher als Goldmünzen, Barren oder Tafeln erworben werden.

Vorteile von Gold als Wertanlage

Kaufen Sie sich physisches Gold, können Sie bei einer Aufbewahrung in den eigenen vier Wänden viel Geld sparen. Gebühren für ein Konto, für den Kauf oder Schließfach entfallen.

Zudem gilt Gold insbesondere in Krisenzeiten als 'sicherer Hafen'. Es hat sich in vergangenen Zeiten auch als Notwährung bewiesen. Daher dient es hervorragend zur Sicherung des eigenen Vermögens. Es ist erstaunlich wertstabil und weniger von einer hohen Inflation betroffen.

Mit Gold lassen sich ordentliche Gewinne erzielen. Nämlich dann, wenn der Goldpreis stetig steigt und man die Wertanlage wieder verkauft.

Es ist möglich, Gold steuerfrei zu kaufen.

Gibt es Nachteile und Risiken?

Beim Gold An- und Verkauf können Gewinne erzielt werden. Allerdings können genauso finanzielle Verluste entstehen, wenn der Goldpreis sinkt. Dividenden werden auch nicht ausgezahlt.

Es ist eine spekulative Wertanlage. Es gibt unvorhersehbare Schwankungen. Viele Faktoren wie der Ölpreis beeinflussen den Goldpreis, der sich täglich mehrmals ändert.

Trotzdem wird es als sichere Wertanlage gesehen. Insbesondere in Krisenzeiten ist dies der Fall. Allerdings weiß man nie, welchen Gegenwert es einmal haben wird.

Eine Lagerung von physischen Gold kann mit hohen Geldausgaben verbunden sein. Eventuell kommen Kosten für eine Versicherung und ein Schließfach hinzu.

Insgesamt ist es sinnvoll, das private Vermögen in verschiedenen Anlageformen zu streuen. Eines davon kann Gold sein.

Gold oder Silber als Wertanlage?

Neben Gold wird ebenfalls Silber als eine sichere Wertanlage angesehen. Silber wird auch in der Industrie eingesetzt. Es ist ein wichtiger Stoff bei der Herstellung von Solaranlagen. Gleichermaßen ist es ein knapper Rohstoff bei steigender Nachfrage. Dies könnte dazu führen, dass der Preis weiter steigt.

Als Wertanlage eignet es sich genauso gut wie Gold. Dies haben die letzten Jahrzehnte gezeigt. Wobei die Anschaffungskosten deutlich geringer sind.

Wo Goldankäufer finden?

Wollen Sie Änderungen am Portfolie vornehmen? Die Wertanlage Gold mit Gewinn veräußern? Dann brauchen Sie einen Partner, einen professionellen Ankäufer! Wir kaufen Ihr Gold zum besten Preis, der sich nach der Börse richtet. Mehr Informationen können Sie hier einsehen.



Handelsfähigkeit von Edelmetallen wie Gold oder Silber

Nicht alle Edelmetalle sind handelsfähig. Was unter der Handelsfähigkeit von Gold und Silber zu verstehen ist, möchten wir nun erläutern.

Hoher Feingehalt als Voraussetzung der Handelsfähigkeit

Gold und Silber werden als handelsfähig bezeichnet, wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen.

  • Hoher Feingehalt: Der Gehalt an Gold oder Silber im handelsfähigen Gut muss 999/1000 ‰ oder höher betragen. Man redet auch von Feingold oder Feinsilber. Die Barren bestehen somit aus 99,99 % aus dem jeweiligen Edelmetall.
  • Speziell bei Goldmünzen ist das Alter von Bedeutung. Handelsfähig sind Münzen, die nach 1800 hergestellt wurden. Der Feingehalt muss mindestens bei 900/1000 ‰ liegen.
  • Zustand: Die Oberfläche ist bei handelsfähigen Metallen makellos und meist mit einer Prägung versehen. Es sollten keine großen Kratzer oder Absplitterungen vorhanden sein. Auch die Größe sollte passen. Sind zu große Beschädigungen sichtbar, sind Goldbarren, Silbermünzen und Co nicht mehr handelsfähig. Sie würden als Altgold und -silber wieder eingeschmolzen werden.

Ausnahme bei Gold-LBMA-Barren

Eine Ausnahme besteht bei „XXL-Barren“ mit einem Gewicht von 12,4 Kilogramm. Hier darf der Feingehalt auf 995/1000 ‰ gesenkt werden. Sie werden als „LBMA Barren“ bezeichnet. LBMA steht für „London Barren Markt Vereinigung“. Diese haben für den Edelmetallhandel die genormten Größen festgelegt, das den Weg für den internationalen Handel frei macht. Die großen LBMA Barren sind nicht für den Privatgebrauch gedacht. Regierungen und Zentralbanken benutzen sie zum Handel.

Was bedeutet bankhandelsfähig?

Sie stoßen neben der Handelsfähigkeit auch auf den ähnlichen Begriff „bankhandelsfähig“. Verfügt der Goldbarren über eine hohe Qualität, dass selbst Banken ihn kaufen würden, kann er als bankhandelsfähig bezeichnet werden.

Hierbei spielen mehr Kriterien als der hohe Feingehalt eine Rolle. Die Banken achten genauso auf den Ruf des Barrenproduzenten. Als gut werden Produzenten empfunden, dies sich von der LBMA zertifizieren lassen.

Hinzu kommt das untypische Größen und Gewichte selten akzeptiert werden.

Es gibt zwischen den einzelnen Banken Unterschiede in der Gewichtung der Kriterien. Münzen werden zum Beispiel nur angenommen, wenn sie bei der Bank gelistet sind.

Die Handelsfähigkeit bestimmt die Höhe des Preises

Barren und Münzen, die eine hohe Handelsfähigkeit zugesprochen wird, können leicht wiederverkauft werden. Sie müssen nicht in irgendeiner Form behandelt werden. Sie sind von
beträchtlicher Qualität. Deshalb fällt der Ankaufspreis etwas höher aus. Es liegt schließlich Feingold oder Feinsilber vor mit einem hohen Gehalt des Edelmetalls.

Liegen große Beschädigungen wie Kratzer vor, ist die Handelsfähigkeit erloschen. Der Ankaufspreis sinkt etwas. Es liegen dann Schmelzmetalle oder Altmetalle vor, die erneut eingeschmolzen werden. Sie können wieder als Barren fungieren oder anders verarbeitet werden.

Ankauf von handelsfähigem Gold und Silber

Sie wollen handelsfähige Barren aus Silber und Gold verkaufen? Top! Wie Sie oben erfahren haben, ist der Wert höher angesetzt. Das bedeutet im Umkehrschluss das Sie bei einem Verkauf mehr Geld erhalten.

Bei Bedarf sind wir behilflich. Wir verstehen uns als professionelle Ankäufer von Edelmetallen. Zu börsennotierten Preisen kaufen wir Ihr Gold und Silber! Dazu müssen Sie uns dank Post-Ankauf nicht mal besuchen. Edelmetalle verkauft man heutzutage online!

Den Preis, den Sie von uns erhalten können Sie kinderleicht berechnen:

Zum Goldrechner: 999er Gold (24K)

Zum Silberrechner 999er Silber